So will Mark Owen seine Frau zurückerobern

Kann sie ihm seine Seitensprünge verzeihen?

Der Take-That-Sänger hat seine Frau mehrfach betrogen. Jetzt tut Mark Owen alles, um sie zurückzuerobern. Doch sie bleibt hart. Zu groß ist ihre Wut.

Entschlossen läuft sie zwei Schritte  vor ihm – zerknirscht schiebt er den Kinderwagen hinter ihr her. Gerade wurde Mark Owen, 38, aus der Londoner Entzugs­klinik ­Priory entlassen. Wie ein kleiner Junge hatte er sich auf das Wiedersehen mit seiner Frau Emma Ferguson, 33, und den gemeinsamen Kindern ­Elwood, 3, und Willow Rose, 1, gefreut.  Sein Plan: Emma zurückzugewinnen.

Doch diese Szene beweist: Die zahlreichen Affären des Take-That-Sängers sind längst nicht verziehen, Emmas Wunden sind zu tief. Immerhin hatte Mark seine Frau von Beginn ihrer fünfjährigen Beziehung an mit zehn Frauen betrogen. Zum Wohle ihrer Kinder hatte sie eingewilligt, sich nicht scheiden zu lassen. Allerdings hat Emma nun das Kommando übernommen. Die Schauspielerin lässt ihn zappeln, trägt ihren Ehering nicht mehr. Mark hat seinen Ring erst gar nicht vom Finger gestreift – er glaubt noch fest an ihre Liebe.

Der 38-Jährige zieht alle Register, um seine Ehe zu retten. Objektiv betrachtet macht Mark alles richtig: Er stärkt das Wir-Gefühl, indem er den Kinderwagen schiebt. Mit seiner öffentlichen Entschuldigung verringerte er ihre Schmach. „Nur durch die Beichte ist ein ehrlicher Neuanfang möglich“, so Mark zur britischen „Sun“. Er meint es ernst, begab sich freiwillig in den Entzug: „Der Alkohol spielte eine Rolle beim Fremdgehen“, so Mark.

Vor Kurzem kaufte der zweifache Vater ein fast zwei Millionen Pfund teures Haus im Süden Londons. Dort  möchte er mit seiner Familie einen Neuanfang wagen. „Emma ist die absolut und zweifelsohne einzige Person, mit der ich den Rest meines Lebens zusammen sein will“, sagt er. Ob es ein Happy End geben wird und Emma wieder mit ihm zusammenzieht? Fraglich. Aber fest steht: Es liegt noch ein langer Weg vor ihm.

Jennifer Hartfeld