Naomi Campbell hat Verlustängste

Geständnisse bei Oprah Winfrey

Topmodel Naomi Campbell war gestern bei Oprah Winfrey zu Gast. Unter Tränen berichtete sie der US-Talkmasterin von ihren ständig wiederkehrenden Wutanfällen. Auch gestand sie Winfrey den wahren Grund ihrer gewalttätigen Zügellosig

Bereits mehrfach wurde Laufstegschönheit Naomi Campbell wegen Körperverletzung in den vergangenen Jahren angezeigt. Vor knapp drei Jahren musste sich die 36-Jährige wegen ihres aufbrausenden Temperaments sogar vor Gericht verantworten. Naomi wurde zu einem hohen Schmerzensgeld, sozialen Arbeitsstunden und einem Anti-Aggressionstraining verurteilt - das Supermodel gestand seine Schuld ein und gelobte Besserung. Dennoch kann sich Campbell bis heute nicht mit ihren Wutausbrüchen zurückhalten.

Bei der gestrigen US-Talkshow von Oprah Winfrey brach Naomi Campbell auf Nachfrage über ihre Wutattacken deshalb in Tränen aus. Campbell fühle sie nach ihren Ausbrüchen sehr schlecht und schäme sich für ihr Verhalten. Dennoch fügte sie hinzu, dass sie nichts gegen ihre übertriebenen Reaktionen machen könne - sie "sehe einfach nur rot".

Und den Grund für ihr launisches Verhalten will Naomi auch kennen: Die Britin glaubt, ihre Wut sei tiefverwurzelt und hätte mit Verlustängsten zu tun.

"Ich glaube, es kommt von einer tieferen Stelle. Es kommt von einer anderen Sorte emotionaler Störung, weil es nicht einfach darum geht, dass ich nicht kriege, was ich will. Ich denke, es kommt von meiner Angst, verlassen zu werden...", so Campbell im Gespräch mit Oprah Winfrey.

Weiterhin gestand sie sich von ihrer Mutter "verstoßen" zu fühlen. Mit nur 19 Jahren hatte sie Naomi zur Welt gebracht, aber sie nicht selber aufgezogen. Und auch die Identität ihres Vaters habe ihre Mutter ihr bis heute verheimlicht.