Haftbefehl gegen Lindsay Lohan

Es wird richtig ernst!

Das könnte wirklich böse enden. Weil Lindsay Lohan am Donnerstag einen wichtigen Gerichtstermin in Los Angeles verpasste, wurde nun ein Haftbefehl gegen die 23-Jährige ausgestellt.

Vor gut drei Jahren wurden Lindsay zu einer Bewährungsstrafe verurteilt, weil sie mit Alkohol am Steuer erwischt worden war. Die Strafe sollte eigentlich diesen Sommer enden, aber das ist nun mehr als unwahrscheinlich.

Lindsay hält sich momentan in Cannes auf und wurde beim ausgelassenen Feiern an der Côte d´Azur gesichtet. Angeblich konnte sie nicht vor Gericht erscheinen, weil ihr Reisepass verschwunden sei. Das teilte ihre Anwältin Shawn Chapman Holley der zuständigen Richterin mit. Aber das Verständnis für LiLo hält sich offensichtlich in Beverly Hills in Grenzen. Nachdem die Gutmütigkeit des Gerichts bereits mehrmals strapaziert wurde, hat Richterin Marsha Revel endgültig genug von den Ausreden der Schauspielerin. "Sie hat schon eine Vergangenheit als Unzuverlässige. Das letzte Mal sollte sie um 8.30 Uhr erscheinen und sie kam um zehn, halb elf“, so die Richterin. "Sie hätte sich absichern müssen. Entweder, indem sie nicht nach Cannes fliegt oder indem sie zwei Tage vorher zurückfliegt. Hätte sie wirklich hier sein wollen, hätte sie auch hier sein können. Da gibt es wirklich keine akzeptable Entschuldigung.“

Jetzt gibt es für die Schauspielerin nur einen Ausweg: Entweder sie kann eine Kaution von 100.000 Dollar hinterlegen, oder sie wandert direkt ins Gefängnis. In Los Angels muss sie eine Fussfessel tragen und sich einem angekündigten Drogentest unterziehen. Die Schwierigkeiten im Hause Lohan wollen wohl einfach kein Ende nehmen.