Dennis Hopper ist tot

Tod eines Hollywood-Rebells

Er zählte zu den ganz Großen in Hollywood: Der amerikanische Schauspieler und Regisseur Dennis Hopper ist am vergangenen Samstag verstorben. Im Alter von 74 Jahren erlag Hopper seinem schweren Krebsleiden.

Dennis Hopper war schon zu Lebzeiten eine Schauspiel-Ikone: Rollen in Kultfilmen wie "Easy Rider", "Blue Velvet" und dem Psycho-Thriller "Speed" machten ihn weltberühmt. Wegen seiner Eigenwilligkeit stand Hopper lange Zeit sogar auf der so genannten "Schwarzen Liste Hollywoods". Als extrem schwierig geltend, bekam er deshalb in der Vergangenheit immer weniger Rollenangebote.

So entdeckte die alternde Hollywood-Größe die Fotografie und Malerei für sich und feierte auch damit beachtliche Erfolge. Am vergangenen Wochenende verstarb der exzentrische Schauspieler im kalifornischen Venice. Seine im Herbst 2009 diagnostizierte Krebserkrankung war fortgeschrittener, als anfangs vermutet.

Dennis Hoppers Privatleben war von Turbulenzen gezeichnet. Drogen-, Alkohl-Konsum und zahlreichen Eheschließungen brachten ihm immer wieder negative Schlagzeilen ein.

Von seiner aktuellen Frau Victoria Duffy versuchte sich Hopper Anfang dieses Jahres vergeblich zu trennen. Eine Scheidung schaffte er aber nicht mehr. Laut eines Ehevertrags stehen ihr jetzt 25 Prozent von Hoppers Vermögen, sowie eine Lebensversicherung in Höhe von ungefähr 200.000 Euro zu. Einen "Oscar" hat Hopper zu Lebzeiten nie erhalten. Dennoch wurde er vor zwei Monaten mit einem Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood geehrt.