Renée Zellweger: Vergrault sie jetzt Bradley Cooper?

Kontrollzwang vernichtet ihre Liebe

Kontrollzwang, SMS-Terror und Eifersucht – Renée Zellweger will ihren Bradley Cooper so sehr. Und merkt nicht, dass sie ihn vergrault. Pass auf René, so geht dein Mann stiften.

Sie hat das Talent, sich selbst und ihrem Glück im Weg zu stehen. Seit vielen Jahren sucht die 41-jährige Schauspielerin schon nach der großen Liebe. Sie träumt vom gemeinsamen Leben mit Haus, Hochzeit und Kindern.

Nach der 2005 gescheiterten Kurzehe mit Country-Sänger ­Kenny Chesney, 42, ist sie momentan ihrem Ziel ganz nah. Mit sexy Schauspieler Bradley Cooper, 35, ist sie seit einem Jahr zusammen, das Paar sucht gerade nach einem Haus in Los Angeles.

Ganz Hollywood wartet darauf, dass er ihr bald einen Antrag macht. Alles ­könnte so schön sein – wenn sie nicht alles falsch machen würde!

„Sie taucht ständig unter einem Vorwand am Set auf“, beschwerte sich ein Crewmitglied seines aktuellen Films „The Dark Fields“. Renée kommt mit einem Kaffee für ihren Liebsten vorbei oder hängt einfach den ganzen Tag dort herum. „So langsam sollte man sie offiziell in die Besetzungsliste aufnehmen“, lästern seine Kollegen schon. Und man merkt ihm an, wie unangenehm die ständigen Kontrollbesuche sind: „Sobald sie weg ist, blüht er richtig auf.“

Doch nicht mal dann hat Bradley Ruhe. Ständig klingelt sein Handy, weil sie ihn mit SMS bombardiert. Wenn man Renée allein auf der Straße sieht, hat sie das Mobiltelefon immer griffbereit.

Vielleicht hat sie Angst, Bradley könnte sich in seine Filmpart­nerin Abbie Cornish – die sich gerade von Ryan Phillippe trennte – vergucken? Mit solchen Aktionen wird sie ihn allerdings eher in ihre Arme treiben.

Julia-Catharina Ulbrich