Britney Spears immer noch unter Vormundschaft

Es ist noch nicht vorbei

Der Traum ist geplatzt. Britney Spears wird weiterhin unter der Vormundschaft ihres Vaters stehen. Das entschied heute ein Gericht in Los Angeles.

Heute sollte Britney Spears eigentlich die Kontrolle über ihr Leben wieder haben. Doch Richterin Reva Goetze vom Obersten Gericht in L.A. entschied anders. Britneys Vater Jamie und sein Anwalt Anrew Wallet werden weiterhin über die geschäftlichen Beziehungen der Sängerin verfügen können.

Die 28-Jährige ist über dieses Urteil allerdings nicht traurig. Sie stimmte der Verlängerung der Vormundschaft ausdrücklich zu, obwohl sie erneut auf ihre Selbstständigkeit verzichten muss.

Schon im Vorfeld wurde über den heutigen Gerichtstermin in den Medien spekuliert. Und viele haben die heutige Entscheidung bereits vorausgesehen. "Britney ist einfach noch nicht bereit dafür. Sie hat tiefer gehende Probleme, die ihr privates und berufliches Leben beeinflussen. Das ist auch der Grund, warum die Vormundschaft immer noch besteht“, sagte ein Vertrauter der Sängerin dem Internetdienst „Radaronline“.

Erst am 27. Juli bekommt Britney eine zweite Chance. Dann wird ihre Vormundschadt erneut verhandelt werden.