Britney Spears soll Bodyguard sexuell belästigt haben

Schlimmer Vorwurf

Britney und die Männer. Eine „Never Ending Story“. Jetzt hat es schon wieder ein Kerl auf die Millionen der Sängerin abgesehen und überlegt Klage gegen den Star einzureichen – ausgerechnet wegen sexueller Belästigung.

Wie die britische „Sun“ berichtet, hat der ehemalige Polizist Fernando Flores seinen Job als Leibwächter im Hause Spears nach mehreren unpassenden Aktionen der 29-Jährigen fristlos gekündigt. Sein Vorwurf gegen den Superstar: Britney hätte sich mehrfach nackt vor ihm gezeigt und ihn immer wieder in ihr privates Schlafzimmer zitiert.

“Für Britney zu arbeiten, ist extrem hart. Sie gerät regelmäßig außer Kontrolle. Sie rennt nackt durchs Haus und schreit alle Angestellten an. Alle Wachleute haben Angst, dass sie gefeuert werden, wenn sie ihr einen falschen Blick zuwerfen. Nur Fernando hatte das Pech, dass sie ihn mochte. Er wollte ein guter Sicherheitsmann sein und sie beschützen. Aber die Situation ist unerträglich geworden", so ein Bekannter des Ex-Bodyguards.

Jetzt überlege Fernando ernsthaft, rechtliche Schritte gegen Britney einzuleiten. Erst vor wenigen Wochen hat ein Gericht in L.A. entschieden, dass die zweifache Mutter weiterhin unter der Vormundschaft ihres Vaters leben muss. Eine gute Entscheidung, wie man jetzt weiß.