Kirsten Dunst: Endlich ist sie wieder clean

Ihr Comeback auf dem roten Teppich

Neustart: Wie der frühere Kinderstar Kirsten Dunst die Dämonen der Vergangenheit besiegte und wieder strahlend schön auf den roten Teppichen unterwegs ist.

Sie ist wieder da. Sie überstrahlte alle. Kirsten Dunst, 28, war schon vor einigen Wochen die heimliche Attraktion des Filmfestes in Cannes. In einem Traum aus azurblauer Seide zog sie die Aufmerksamkeit von Fotografen und Filmgrößen auf sich. Es war wie früher, als sie mit Kino-Hits wie „Spiderman“ Erfolge feierte – bis sie die Schattenseiten des frühen Ruhms einholten. Kirsten, die schon mit acht Jahren zum Inventar großer Hollywood-Produktionen gehörte, feiert ihr Comeback im Rampenlicht.

Die Einweisung in die Entzugsklinik wegen Alkoholproblemen war damals der Tiefpunkt. Seitdem war es beruflich ruhig um Kirsten geworden. Privat sorgte sie weiter mit Party-Exzessen und Oben-ohne-Auftritten für Skandale. Es hieß, sie habe die Trennung von Jake Gyllenhaal (2004) und dessen neue Beziehung mit Reese Witherspoon (Ende 2007 bis 2009) nicht verkraftet. Bis zu diesem Frühling: Jake und Kirsten trafen sich zufällig in einem Restaurant in Montreal und sprachen sich aus. Er und Reese hatten sich kurz zuvor getrennt. Nun konnte auch Kirsten mit der Vergangenheit abschließen. Sie begann ein neues Leben.

Arbeit statt Alkohol. „Ich brenne ­darauf zu drehen“, freut sich die Amerikanerin mit deutsch-schwedischen Wurzeln. Gleich vier Filme laufen bis 2011 mit ihr an, für weitere zwei ist sie im Gespräch. Übrigens: Zuletzt wurde sie auffallend oft an der Seite von Musiker Jason Boesel gesehen. Bahnt sich da etwa auch privat das große Glück an?

Meike Rhoden