Courteney Cox in der Ehekrise und Jennifer Aniston soll helfen

Riskieren sie ihre Freundschaft?

David Arquette und Courteney Cox stecken mitten in einer Ehekrise. Schauspielerin Jennifer Aniston versucht zu schlichten – und riskiert damit eine langjährige Freundschaft.

Das Lachen für die Kameras dürfte diesem Trio mittlerweile vergangen sein. Denn bei Courteney Cox, 45, und ihrem Mann David Arquette. 38, kriselt es mächtig. Und die Dritte im Bunde, Jennifer Aniston, 41, könnte bald vor den Trümmern ­einer langen Freundschaft stehen.

Zu wem soll sie bloß halten? Auf der einen Seite ist da ihre beste Freundin Courteney, die sie 1994 am Set der US-Sitcom „Friends“ kennenlernte und mit der sie seitdem Freud und Leid teilt. Auf der anderen Seite: Courteneys Ehemann David. Auch ihm steht sie mittlerweile sehr nahe. Er half ihr über die Scheidung von Brad Pitt hinweg, war für sie da, als der Schönling sie verließ. Das wird sie ihm nie vergessen. Jennifer steckt jetzt in einer Zwickmühle, die sich in den vergangenen Wochen zugespitzt hat.

Der Haussegen hing bei Cox und Arquette schon oft schief. „Es gibt diese Zeiten in einer Beziehung. Wie das endet, wenn man nicht daran arbeitet, weiß man ja“, so Courteney. Auch eine Paartherapie hat wohl nicht geholfen: In den letzten Wochen sah man die schöne Dunkelhaarige öfter in Begleitung eines Mannes, der nicht ihr eigener ist! US-Medien erwischten Courteney unterwegs mit ihrem Schauspielkollegen Brian Van Holt, 40. In der Serie „Cougar Town“, in der Courteney die weibliche Hauptrolle spielt, mimt er ihren Ex-Mann. Austernessen im Restaurant und Cocktails in einer Bar – mindestens viermal sollen sich die beiden privat getroffen haben.

Nur ein harmloser Feierabend-Flirt? Wohl kaum. Seit April sind die Dreharbeiten beendet – doch die beiden Ex-Kollegen treffen sich immer noch. Und nicht nur das: „Sie kamen sich viel zu nah für zwei, die nur Freunde sein wollen“, berichtete ein Augenzeuge, der die beiden beobachtet hat. Bei einem Abend­essen sollen die zwei sogar Händchen gehalten haben. „Man hätte schwören können, dass sie ein Paar sind“, hieß es.

Liebe am Set? Das weckt bei Jennifer Aniston böse Erinnerungen. An Brad Pitt, der ihr das Herz brach, nachdem er sich 2005 bei den Dreharbeiten zu „Mr. & Mrs. Smith“ in Angelina Jolie verguckt hatte. Deshalb fühlt Jennifer vor allem mit dem betrogenen Ehemann. Von ihrer besten Freundin ist sie enttäuscht. Dennoch: Das Schlimmste wäre für Jennifer, wenn sich Courteney und David endgültig trennten. Die beiden sind seit elf Jahren verheiratet. Genauso lange gehört sie bereits zur Familie. Sie ist schon oft mit Courteney und David zusammen in den Urlaub gefahren, hat mit ihnen Weihnachten  und Silvester gefeiert.

Und: Jennifer ist Patentante von Coco, der fünfjährigen Tochter von Courteney und David. In dieser Rolle geht Jennifer, die sich schon lange ein eigenes Kind wünscht, völlig auf: „Sie sehen sich fast jedes Wochenende“, sagt Courteney. Ob Jennifer auch so oft kommen dürfte, wenn sich Courteney und David das Sorgerecht teilen müssten? Außerdem nimmt sie ihre Verantwortung ernst: Als Patin will sie die Kleine vor seelischen Verletzungen, wie sie wohl jedes Scheidungskind erleiden muss, schützen.

Jennifer weiß aus eigener Erfahrung, wie sehr es schmerzen kann, wenn eine Ehe in die Brüche geht. Damit sie nicht zwischen die Fronten gerät und alles verliert, was ihr lieb ist, muss sie jetzt schlichten. Schafft sie das nicht, steht sie vor der traurigsten Entscheidung ihres Lebens: Denn sie kann nur zu einem halten, würde zwangsläufig den anderen als guten Freund verlieren. Und ihre Ersatzfamilie, die sie immer wieder aufgefangen hat, sowieso.

Hanne Riepenhoff