Brittany Murphy: Mysteriöse Details nach ihrem Tod

Sie findet keine Ruhe

Erst starb Schauspielerin Brittany Murphy unerwartet, kurz darauf ihr Mann Simon Monjack. Jetzt wird es noch mysteriöser: Es geht um geheime Kinder und rätselhafte Summen.

Wäre dies ein Hollywood-Film, würden ihn die Zuschauer sicher als unrealis­tisch abstrafen. Aber die Ge­schichte von Schauspielerin Brittany Murphy († 2009) und ihrem Ehe­mann Simon Monjack († 2010) entspricht tatsächlich der Realität. Auch wenn sie mit jeder Einzelheit, die bekannt wird, seltsamere Züge annimmt.

Allein der Tod der beiden klingt wie von Alfred Hitchcock persönlich inszeniert. Im Dezember findet Brittanys Mutter ihre Tochter leblos unter der Dusche ihres Hauses. Todesursache: Herzversagen. Fünf Monate später die gleiche Situation: Brittanys Mutter findet  im selben Haus auch ihren verwitweten Schwiegersohn tot auf. Ursache: Herzversagen. Der Drehbuchautor war in den Wochen nach dem Tod seiner Frau durch negative Schlagzeilen (Veruntreuung von Spendengeldern, Affären) aufgefallen.

Jetzt wurden weitere Lebenslügen offenbart: Brittanys Mann hatte zwei uneheliche Kinder. Seine Mutter und sein Bruder fanden E-Mails der Kindsmütter auf seinem Computer, berichtet der Internet-Dienst „TMZ“. Als Monjack noch lebte, war davon nie die Rede. Hatte er das selbst vor Brittany geheimgehalten? Noch mysteriöser: Auf dem Laptop fand man außerdem Überweisungsaufträge von bis zu 48 000 Dollar. Sie gingen an Anwälte in Europa – Verwendungszweck un­bekannt. Handelte es sich um Schweigegeld? Unterhaltszahlungen? Die Staats­anwaltschaft ermittelt bereits.