Angelina Jolie: Auf ihrer neuen Rolle liegt ein Fluch

Sie spielt die neue Kleopatra

Sie soll Kleopatra spielen – eine Rolle, in der Liz Taylor vor 47 Jahren mehr für Skandale als für gute Kritiken sorgte. Wie gefährlich wird der Dreh für Angelina Jolie?

Oh, ja. Diesen Blick hat sie drauf. Streng. Unnahbar. Hoheitsvoll. Super! Den braucht sich Angelina Jolie, 35, gar nicht abzugewöhnen. Denn sie soll Kleopatra spielen, die geheimnisumwobene Königin vom Nil. Die hat auch so geguckt. Zumindest, als Leinwand-Legende Liz Taylor, 78, diese 1963 verkörpert hat.

Und die beiden Diven haben noch viel mehr gemeinsam: keine Scheu vor Skandalen, den exorbitanten Männerverschleiß – und leidenschaftlichen Einsatz für die gute Sache. Hauptsache, Angelina ergeht es mit der königlichen Rolle nicht wie ihrer Vorgängerin. Der Dreh zog sich endlos hin, die Kosten trieb die Produktionsfirma 20th Century Fox an den Rand des finanziellen Ruins – und Liz’ Ehe ging in die Brüche. Sie verliebte sich am Set nämlich unsterblich in ihren Filmpartner Richard Burton. In dem Punkt ist Angelina bekanntlich ebenfalls hochgradig gefährdet – wir erinnern uns an „Mr. & Mrs Smith“.

Da wäre es besser, Brad Pitt, 46, übernähme die ­Rolle des Marc Anton gleich selbst – was übrigens schon gemunkelt wird. Dass er in Historien­schinken eine gute Figur macht, hat er ja schon als Achilles in „Troja“ (2004) bewiesen. Und sicher ist sicher.

Hanne Riepenhoff