Britney Spears: Kein Vorbild für ihre Söhne

Keine Kinderstars

Endlich mal gute News aus dem Hause Spears: Die Sängerin verriet, dass sie ihre beiden Söhne normal erziehen möchte. Auf keinen Fall will sie aus Sean Preston und Jayden James Kinderstars machen - so wie sie es einst war.

Britney Spears selbst wurde mit 15 Jahren zum weltweiten Teenie-Star und feierte auf dem ganzen Planeten große Erfolge. Diesen Stress möchte sie ihren beiden Söhnen Sean Preston, 4, und Jayden James, 3, ersparen. Lieber würde sie die Kids "in ihre Zimmer einsperren bis sie 30 sind", als dass sie sie in der Entertainment-Branche arbeiten ließe.

Die Erziehung von Sean Preston und Jayden James liegt der Pop-Prinzessin sehr am Herzen und ist unter der starken Beobachtung der Öffentlichkeit eine schwierige Herausforderung. So muss sich Britney mit vielen Vorwürfen auseinandersetzen. Zuletzt wurde sie beschuldigt, ihre beiden Söhne zu misshandeln. Das Jugendamt untersucht den Fall. 

Schon vor zwei Jahren verlor Spears das Sorgerecht für ihre Kinder an ihren Ex-Mann Kevin Federline. Nach einem Selbstmordversuch steht sie zudem noch unter der Vormundschaft ihres Vaters.

Der frühe Ruhm und der damit verbundene Druck sind höchstwahrscheinlich Mitschuld an den Dramen, die sich im Hause Spears immer wieder abspielen. Um ihren Kindern so ein Leben zu ersparen, will sie ihre Jungs vor frühem Ruhm und einer Karriere im Rampenlicht schützen.