Jennifer Aniston: Ein Psycho-Doc soll ihr jetzt helfen

Überwindet sie endlich ihre Krise?

Ein Life Coach soll Hollywood-Star Jennifer Aniston aus der Krise helfen. Die Therapie zeigt sogar schon erste Erfolge!

Was ist wichtig im Leben? Wo will ich hin? Seit Wochen sehen wir Jennifer Aniston, 41, nachdenklich und niedergeschlagen, orientierungslos. Sie findet keine Antworten auf die Fragen, die sie sich immer wieder stellt. Die schöne Schauspielerin hat fast alles – trotzdem hadert sie mit ihrem Leben. Single-Frust, Angst vorm Altern und ihr unerfüllter Babywunsch stürzten die Hollywood-Schönheit in eine Lebenskrise. Jetzt muss ihr ein Psycho-Doc helfen.

In ihrer Verzweiflung hat Jennifer einen sogenannten Life Coach engagiert. Suzannah Galland soll wieder Ordnung in ihr Leben bringen. Die Therapeutin hat schon vielen überforderten Promi-Frauen geholfen: Naomi Campbell, Gwyneth Paltrow oder Cindy Crawford gehören zu ihren Klientinnen. Und auch Jennifers Freundin Demi Moore holte sich schon Rat bei der Lebensberaterin.

Aber warum braucht eine Powerfrau wie Jennifer überhaupt Hilfe? Sie ist eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen, verdiente allein in den vergangenen zwölf Monaten rund ­27 Millionen Dollar, gehört zu den schönsten Frauen der Welt, hat einen großen Freundeskreis und sieht kaum älter als Mitte 30 aus. „Sie muss ihre Gefühle verarbeiten“, formuliert es Lebens­beraterin Suzannah ganz vorsichtig. Der Life Coach hat sich bereits mehrfach mit Jennifer getroffen. Und hat erschreckend viele Bereiche in ihrem Leben gefunden, die dringend aufgearbeitet werden müssen.

Seit ihrer Trennung von Brad Pitt, 46, ­hatte Jennifer kein Glück mehr mit Männern.
Fünf Jahre lang war das „Hollywood-Traumpaar“, so nannte man die beiden damals, verheiratet. Dann verließ er sie – um mit Angelina Jolie die Familie zu haben, die sich auch Jennifer gewünscht hätte. Das Resultat: schwere Selbstzweifel – und das Image der Betrogenen, des Opfers. Es folgten Beziehungen mit Vince Vaughn und Gerard Butler, mit dem Model Paul Sculfor und dem Sänger John Mayer. Aus ­Jennifers Sicht hätten sie alle Mr. Right sein können – aber sie wurde immer wieder nur enttäuscht. Vor den Augen der Weltöffentlichkeit ein Liebes-­Desaster nach dem anderen zu erleben, tut noch mehr weh. Die Medien hatten ein leichtes Spiel mit ihr. „Ich will nicht immer die Verlassene sein“, klagte sie einmal. Doch da war sie längst gefangen in einer Schublade.

Kein Wunder, dass man da an sich zweifelt. Wie sehr ihr Selbstbewusstsein unter den Liebes-Rückschlägen gelitten hat, konnte man jüngst am Set ihres neuen Films „Just Go with It“ beobachten. Jennifer versuchte, mit Extra-Sporteinheiten und einer Crash-Diät optisch ihrer Kollegin Brooklyn Decker Konkurrenz zu machen – dabei ist die Topmodel und fast 20 Jahre jünger! „Jeder möchte doch, dass sein Leben eine gute Wendung nimmt“, entschuldigt Life Coach Suzannah dieses selbstzerstörerische Verhalten. Die Lebensberaterin glaubt an ein Comeback der lebensbejahenden Jennifer: „Ich helfe ihr dabei, das zu schaffen.“

Suzannah will auch helfen, Jennifers größtes Problem zu lösen: der unerfüllte Babywunsch. Denn darunter leidet die Schauspielerin am meisten. Von einem „Loch in ihrem Herzen“ spricht der Life Coach. Nicht nur, dass sie keinen Mann für die gemeinsame Familienpla­nung findet – ständig wird sie mit glücklichem Fami-
­lienleben konfrontiert. Denn fast alle ihrer Freunde haben Kinder.
„Eine Möglichkeit ist Adoption“, sagt Suzannah. „Darauf muss man sie aufmerksam machen.“ Jennifer hatte im vergangenen Jahr zwar ein Waisenhaus in Mexiko besucht, aber erst kürzlich gesagt, sie wolle gern eigene Kinder. Das scheint sich geändert zu haben: „Bevor es nie passiert, sollte man Adop­tion in Betracht ziehen“, betont ihre neue Lebens­beraterin.

Aufbauende Gespräche und Aussicht auf ein Baby: Geht es voran? Offenbar zeigt das Coaching von Suzannah Galland schon erste Erfolge: In der vergangenen Woche wurde Jennifer wieder mit einem Mann an ihrer Seite gesehen. Christopher Gartin ist ebenfalls Schauspieler („True Blood“), hat genau wie Jennifer eine gescheiterte Ehe hinter sich und ist zudem ein enger Bekannter von Jennifers Busenfreundin Courteney Cox. Mit ihm soll sie in ihrem Lieblingsrestaurant „The Terrace“ in West Holly­wood sogar Händchen gehalten haben. „Sich selbst kennenzulernen ist wichtig“, sagte Jennifer selbst einmal zum Thema Psycho-­Hilfe. Offensichtlich musste ihr erst ein Experte zeigen, wer sie ist – und wohin sie will.

Hanne Riepenhoff