Megan Fox und Brian Austin Green: Alles nur Show?

Was hinter der Blitzhochzeit steckt

Nach sechs turbulenten Jahren jetzt die überstürzte Hochzeit unter Palmen. Warum es plötzlich so eilig war und wie echt die Liebe zwischen Megan Fox und Brian Austin Green wirklich ist.

Nach sechs stürmischen Jahren haben Megan Fox, 24, und Brian Austin Green, 36, im Hawaii-Urlaub völlig über­raschend geheiratet. Im „Four Seasons Resort“ wurde im kleinen Kreis gefeiert. „Alles ging sehr schnell. Ich glaube nicht, dass das schon lange geplant war“, so ein Augenzeuge zur US-Presse. Erst einen Monat zuvor hatte sich das Paar verlobt. Mal wieder.

Es war bereits der zweite Antrag, den der ehemalige „Beverly Hills, 90210“-Star der schönen Brünetten machte. Schon im November 2006 hatte er um ihre Hand angehalten, doch Anfang 2009 löste sie die Verlobung. „Mit 23 und in meiner Position will ich im Moment nicht heiraten“, tönte sie in Interviews. Sie wolle sich auf ihre Karriere konzentrieren. Damals stand Megan, die aus einfachen Südstaaten-Verhältnissen stammt, für den zweiten Teil ihrer Erfolgsrolle in „Transformers“ vor der Kamera, wurde als nächste Angelina Jolie gehandelt und als Model gefeiert. Kein Platz für einen Mann!

Und warum heiratete sie ihn jetzt? Ihr Stern am Schauspielerhimmel verblasst . Ihre Filme („Jennifer’s Body“) floppen, ihr einst elfengleiches Aussehen wird als zu künstlich abgetan und „Transformers 3“ wird gerade ohne sie gedreht – weil sie sich danebenbenahm. Megan steckt in einer Karrierekrise und die Hochzeit soll ihr da raushelfen. „Ich weiß, dass ich mich mit meinen bisherigen Rollen nicht mit Ruhm bekleckert habe“, gibt sie nun im „Sky Movies“-Magazin zu. Und kündigt an: „Ich selbst bin dafür zuständig, zu zeigen, dass ich ernst genommen werden kann!“ Und als brave Ehefrau wird sie das wohl eher denn als zickiger Vamp …

Meike Rhoden