Charlie Sheen bekennt sich schuldig

Rehab statt Gefängnis

Glück gehabt: Charlie Sheen muss nicht ins Gefängnis. Weil er sich des tätlichen Angriffs auf seine Noch-Ehefrau schuldig bekannte, kommt er mit einem speziellen Entzugsprogramm davon.

Um seine Wutausbrüche unter Kontrolle zu bringen, muss Charlie Sheen an einem 36-stündigen Seminar in der "Promises"-Klinik in Malibu teilnehmen. Insgesamt wird er 30 Tage in der legendären Rehab verbringen.

Ein genialer Schachzug, denn mit diesem Programm ist er seiner eigentlichen Haftstrafe entkommen.

Der "Two and a Half Men"-Star wurde in der Weihnachtsnacht 2009 festgenommen, weil er seine Ehefrau Brooke Mueller massiv bedroht und geschlagen haben soll. Sogar von einer Messer-Attacke war die Rede. Daraufhin wurde der Schauspieler kurzzeitig von der örtlichen Polizei im Nobel-Skiort Aspen festgenommen und wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Nach langem Hin und Her stellte sich Sheen den Vorwürfen - seine Frau reichte die Scheidung ein.

Bevor Sheen aber seine Therapie antritt, darf er an das Set seiner berühmten TV-Serie „Two and a Half Men“ zurückkehren. Damit die Produktion nicht in Verzug gerät, sollen die ersten Folgen der neuen Staffel abgedreht werden.