David Beckham über sein Liebesleben

Der Fußballer packt aus

Star-Kicker David Beckham spricht offen wie nie über sein turbulentes Privatleben.

Der erste Kuss mit Victoria: 

„Auf dem Weg zu meinen Eltern in Epping ist eine Kneipe. Neulich bin ich mit meinen Jungs genau dort entlang gefahren und habe gesagt: ‚Schaut mal, genau da
vorn auf dem Parkplatz habe ich eure Mutter zum ersten Mal geküsst.‘“

Die schwierigen Anfänge:

„Victoria und ich wollten damals erst ganz sicher sein, bevor wir uns öffentlich als Paar outen. Also mussten wir höllisch aufpassen, wenn wir uns trafen, damit uns niemand erwischt. Ich war damals ja noch nicht so bekannt, aber versuchen Sie mal, Posh Spice zu verstecken!“

Die zweite Begegnung: 

„Ich traf Victoria in der VIP-Lounge meines früheren Vereins Manchester United im Old-Trafford-Stadion. Wir unterhielten uns, und sie hatte schon einen Drink. Sie gab mir ihre Nummer, und ich wollte, dass sie sich in mich verliebt. Also schenkte ich ordentlich Wein nach. Nach elf Jahren Ehe und unseren wundervollen drei Jungs muss ich sagen: Der Wein hat damals seinen Zweck erfüllt.“

Seine geheime Leidenschaft: 

„Wenn ich kein Fußballer wäre, würde ich profes­sioneller Lego-Bauer werden. Ich weiß, das ist kein richtiger Job, aber ich liebe es, mit meinen Jungs damit zu spielen. Ich bin ganz besessen davon!“

So halten sie ihre Liebe frisch: 

„Wir finden immer etwas Zeit füreinander, das ist uns sehr wichtig. Dann fahren wir einfach mit dem Auto herum, parken irgendwo und reden.“

Seine Zukunft im Fußball: 

„Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich meine Landsleute mich als künftigen National-
trainer vorstellen könnten. Momentan sehe ich mich aber definitiv noch mehr als aktiven Spieler.“