Christina Applegate: Großes Opfer für ihr Wunsch-Baby

Plan B(aby) hat funktioniert

Die Schauspielerin hatte Brustkrebs – jetzt ist Christina Applegate schwanger. Doch dafür musste sie ein großes Opfer bringen …

Sie kann wieder lachen. Christina Applegate, 38, und der niederländische Musiker Marty LeNoble, 41, erwarten ihr erstes Kind. Nach so vielen Hiobsbotschaften endlich eine gute Nachricht: Im Sommer 2008 entschied sich der Star aus „Eine schrecklich nette Familie“ nach der Schockdiagnose Brustkrebs für eine beidseitige Brustamputation. Der Leidensweg ihrer Mutter Nancy Priddy samt jahrelanger Chemotherapie bewegte sie zu dem Schritt: „Ich wollte dieses Ding einfach loswerden“, erzählt die heute geheilte Schauspielerin, deren Brust chirurgisch rekonstruiert wurde. Doch in Wahrheit gab es noch einen anderen Grund.

„Ich will Kinder, und zwar viele“, kündigte die „Samantha Who?“-Heldin schon vor der Erkrankung an. Dann wurde sie positiv auf das Brustkrebsgen BRCA1 getestet. Mit einer Amputation bannte sie zwar die Gefahr eines nochmaligen Ausbruchs der Krankheit  wie bei ihrer Mutter – doch das mutierte Gen erhöht auch das Eierstockkrebs-Risiko. Ärzte rieten ihr deshalb zu einer baldigen Entfernung der Eierstöcke. „Mir wurde deshalb nahegelegt, möglichst schnell schwanger zu werden“, erklärte sie Ende 2008. Chemo­pa­tienten wird allerdings bis zwei Jahre nach der aggressiven Medikamentenbehandlung von einer Schwangerschaft abgeraten. Diese Zeit hatte sie nicht.

Jetzt oder nie, hieß es für Christina. Die „Samantha Who?“-Dreharbeiten brach sie 2009 ab und verfolgte ihren Plan B(aby). Am Valentinstag dieses Jahres verlobte sie sich mit LeNoble. Kurz darauf wurde sie schwanger und soll jetzt im vierten Monat sein. Nach der Geburt wird geheiratet. Dann hat sie ihre eigene schrecklich nette Familie.

Meike Rhoden