Naomi Campbell verteidigt ihre Gerichtsaussage

Das Topmodel in der Kritik

Neues vom Blutdiamanten-Prozess. Naomi Campbells Aussage, sie habe nicht gewusst, wer ihr die „schmutzigen Steine“ aufs Zimmer bringen ließ, gerät immer mehr ins Wanken. Mehrere Zeugen widersprechen ihr.

Sowohl Campbells Ex-Agentin Carole White, als auch Schauspielerin Mia Farrow belasten das Topmodel schwer. Angeblich wusste die Diva ganz genau, wer der ominöse Absender der Diamanten war.

Aber sie hält weiterhin an ihrer Version fest.

In einem Interview in London verteidigte die 40-Jährige ihre Darlegung vor dem Kriegstribunal in Den Haag. Sie habe nichts zu gewinnen oder zu verlieren. Deshalb gäbe es auch keinen Grund zu lügen. "Ich habe keinerlei Interessen in dieser Affäre", betont Campbell. Außerdem liege die ganze Sache schon über 13 Jahre zurück. "Es ist klar, dass die Erinnerungen verschiedener Personen da unterschiedlich sein können."

In dem Prozess gegen Liberias Ex-Präsident Charles Taylor war Campbell wegen des Diamantengeschenks vorgeladen worden. Die Anklage will beweisen, dass Taylor Blutdiamanten besaß, mit denen der Bürgerkrieg in Sierra Leone finanziert worden sein soll.