Paris Hilton: Angeklagt!

27 Millionen wegen Vertragsbruch

Haarspalterei? Millionen-Erbin Paris Hilton wird von einer Extensions-Firma verklagt: Sie trug angeblich Haarverlängerungen von der Konkurrenz.

Ultra-Blond und mega-gestylt: Paris Hiltons Haare sind ihr Markenzeichen. Doch welch Überraschung – ihre Locken sind nicht echt. Dieser Schönheitswahn könnte die Hotelerbin jetzt teuer zu stehen kommen. Eine auf Extensions spezialisierte Firma namens „Hairtech International“ behauptet, dass die 29-Jährige trotz Exklusiv-Vertrags als Werbegesicht im Jahr 2008 falschen Kopfputz von der Konkurrenz trug.

Für diesen Fehltritt und für das Fernbleiben von der Promo-Aktion zur Produkteinführung im Jahr 2007 (Paris war verhindert, weil sie im Gefängnis saß) soll sie jetzt in etwa das Zehnfache ihrer Gage berappen: 27 MILLIONEN EURO!!!

Klingt nach einem teuren Spaß! Paris hat aber bestimmt schon die passende Ausrede parat. Wie wäre es hiermit: „Das war ich nicht, das war eine Doppelgängerin ...“