Beckhams auf Sparkurs

Vierzehn Angestellte entlassen

David und Victoria Beckham schnallen den Gürtel enger: Die Wirtschaftskrise inspiriert das Glamour-Paar zum Sparen. Sofort-Maßnahme: Ein Drittel des Personals muss gehen.

Nicht, dass sie es nötig hätten – David und seine Victoria haben immer noch genug auf dem Konto. Trotzdem wollen sie, aus Respekt vor der Finanzkrise, das Geld nicht mehr mit beiden Händen aus dem Fenster schmeißen. Nach der Konsultation bei einem Finanz-Experten stand laut der Zeitung „The Sun“ fest:

„Sie werfen Ihr Geld zum Fenster raus!“

Oder anders gesagt: Fünfzig Angestellte müssen nicht sein. Zwar unterhalten die Beckhams Anwesen in England, Los Angeles, Dubai und Frankreich, doch so viele Chauffeure, Haushaltshilfen und Assistenten brauchen selbst sie nicht. Ergebnis: Vierzehn Angestellte mussten gehen.

Zu diesen Maßnahmen soll sich auch ein Freund der Beckhams geäußert haben: „Der Personalstand wurde drastisch verringert. David und Victoria sind Multimillionäre, aber das heißt nicht, dass sie ihr Geld verschwenden müssen – was sie bisher definitiv getan haben.“