Angelina Jolie: Neuer Film

Liebesdrama im Bosnienkrieg

Angelina Jolies neuestes Filmprojekt spielt zur Zeit des Bosnienkrieges. Im Fokus des Film steht aber keine politische Handlung, sondern eine Liebesgeschichte.

Im Mittelpunkt des Streifens steht ein Paar, das sich zur Zeit des Bosnien-Herzegowina-Konflikts ineinander verliebt.

"Der Film ist ein Liebesgeschichte, keine politische Stellungnahme“, erklärte Angelina Jolie in einem Statement des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen.

Die Schauspielerin war am Samstag gemeinsam mit ihren Zwillingen Knox und Vivienne nach Sarajevo geflogen. Dort unterhielt sie sich mit Regierungsmitgliedern über die Flüchtlings-Notlage. Anschließend verriet sie Folgendes über das noch unbenannte Filmprojekt:

"Ich möchte so viele Einwohner wie möglich involvieren und so viel wie möglich lernen!“

1992 bis 1995 herrschte Krieg in Bosnien Herzegowina. Eine Auseinandersetzung, die geschätzte 97.207 Opfer kostete. In dieser Zeit flohen ca. 2,2 Millionen Menschen aus ihrer Heimat und sind teilweise bis heute nicht zurückgekehrt.

Bereits im April war die berühmte UN-Sonderbotschafterin Jolie schon einmal gemeinsam mit Brad Pitt in Sarajevo gewesen, um mit Flüchtlingen über deren Situation zu sprechen.