Brad Pitt: Wut auf BP-Chefs!

Todesstrafe für die Verantwortlichen

Todesstrafe? Brad Pitt spricht Klartext: Der engagierte Schauspieler will, dass die Verantwortlichen der Öl-Katastrophe am Golf von Mexiko ihre gerechte Strafe erhalten.

Brad Pitt ist bekannt für sein soziales und ökologisches Engagement: Nach dem Hurricane Katrina rief er die Initiative „Make It Right“ zum Wiederaufbau der Stadt ins Leben. Der Umweltschützer ist deswegen auch sehr betroffen, wenn er an die Öl-Katastrophe aller Zeiten denkt.

Seine ganze Wut gilt den Verantwortlichen des Öl-Konzerns BP. In die Kameras von Regisseur Spike Lee sagt der 46-Jährige:

„Ich war nie zuvor in meinem Leben für die Todesstrafe – ich bin bereit, meine Meinung zu überdenken.“

Spike Lee begleitete für seine TV-Dokumentation „If God is Willing and Da Creek Don’t Rise“, die sich ursprünglich mit dem Wiederaufbau von New Orleans beschäftigt, den engagierten Brad Pitt mit einem Kamerateam.

Harte Worte, mit denen Brad Pitt versucht die Verantwortlichen aufzurütteln. Hoffentlich gelingt es ihm!