Michael Douglas hat Ärger mit der Ex

Anwälte kämpfen für mehr Geld

Zehn Jahre nach der Scheidung hat Michael Douglas Ärger mit seiner Ex-Frau. Diandra Douglas fordert die Hälfte seiner Einkünfte aus dem Film „Wall Street – Geld schläft nicht“.

Diandra, die von 1977 bis 2000 mit Michael Douglas verheiratet war, hat ihre Anwälte eingeschaltet. Die ehemalige Gattin des Hollywood-Stars beruft sich auf ein Scheidungsabkommen, das ihr angeblich eine Beteiligung an Douglas Einkünfte zusichert.

So soll ihr der an Krebs erkrankte Schauspieler nach der Trennung eine Profitbeteiligung versprochen haben, die sich auf Arbeiten während der gemeinsamen Ehe bezieht.

Darunter falle auch der Film „Wall Street“, der zum ersten Mal im Jahr 1897 auf der Leinwand zu sehen war. Der zweite Teil des Klassikers soll im Herbst 2010 im Kino erscheinen.

Douglas Anwälte sehen das aber ganz anders. Laut ihren Aussagen ist eine Zahlung ausgeschlossen, weil Film-Fortsetzungen in der Abmachung keine Rolle spielen würden. Nach der Scheidung habe Diandra schon mehr als sechs Millionen Dollar von Douglas erhalten.