Benaissa: Zwei Jahre auf Bewährung?

Staatsanwalt hat gesprochen

Der vorletzte Prozesstag: Die Darmstädter Staatsanwaltschaft hat heute zwei Jahre Haft auf Bewährung für Nadja Benaissa gefordert.

Das Gutachten des Virologen belastet die ehemalige „No Angels“-Sängerin schwer. „Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist festzustellen, dass Frau Benaissa die Quelle für die Infektion war“, erklärte Gutachter Josef Eberle heute vor Gericht.

Die 27-Jährige wird beschuldigt, einen ihrer Ex-Liebhaber mit dem HI-Virus infiziert zu haben.

Schon am ersten Prozesstag hatte die Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Sie gab zu, mit früheren Partnern ungeschützten Sex gehabt zu haben, obwohl sie seit 1999 von ihrer HIV-Infektion wusste.

Nun fordert der Staatsanwalt eine Verurteilung von Benaissa. Die Sängerin soll zwei Jahre auf Bewährung und 300 Stunden gemeinnützige Arbeit, wenn möglich in einer Einrichtung für Menschen mit einer HIV-Infektion, verrichten.

Zwei Jahre auf Bewährung würde heißen: Kein Gefängnis. Benaissa bleibt auch nach dem Prozess auf freien Fuß. Das Urteil wird für Donnerstag erwartet.