George Michael freiwillig in Entzugsklinik

Späte Reue

George Michael war freiwillig in einer Entzugsklinik. Der Popstar reagierte damit auf seinen Unfall unter Drogen- und Alkoholeinfluss.

Auf seiner Website veröffentlichte der 47-jährige Sänger einen Brief an seine Fans.

Er schreibt darin, dass er im Juli insgesamt 14 Tage in einer Klinik für Suchtkranke in London verbracht hat. Michael checkte unmittelbar nach seinem Unfall in die Reha ein.

Nach seiner Entlassung geht die Therapie für den Popstar weiter. Mittlerweile besucht Michael mehrmals pro Woche eine Drogenberatung auf und arbeitet intensiv an seiner Genesung. In seinem Schreiben bedankt sich Michael ausdrücklich für die Unterstützung seiner Fans.

Am 04. Juli 2010 ist der Star mit seinem Range Rover in ein Foto-Geschäft in der Nähe seines Hauses gerast. Bei dem Unfall wurden die Tür und die Fensterscheibe des Ladens komplett zerstört. Zum Zeitpunkt des Schadens war Michael mit Drogen zugedröhnt. Das gab er vor Gericht zu.

Am 14. September muss der Sänger erneut vor Gericht erscheinen. Dann wird er sein Urteil erhalten. Ob ihm seine reumütige Selbsteinweisung eine Strafmilderung verschafft? Man darf gespannt sein.