Samantha Ronson: Nach der Hunde-Attacke vor Gericht

Sie muss sich verantworten

Samantha Ronson muss sich wegen der Attacke ihrer Bulldogge „Cadillac“ vor Gericht verantworten. Am Montag soll ihr Hund einen kleinen Malteser zu Tode gebissen haben.

Der tragische Vorfall ereignete sich genau vor Samantha Ronsons Haustür. In der Apartmentanlage in West-Hollywood soll ihre Bulldogge „Cadillac“ auf den Hund ihrer Nachbarin losgegangen sein.

Laut Polizeiangaben ist gegen 11 Uhr ein Notruf eingegangen. Eine Frau habe aufgebracht berichtet, dass ein „Pitbull“ einen Malteser angegriffen habe. Der verletzte Hund sei anschließend an seinen Verletzungen gestorben. Der Pitbull wurde von den Beamten als Samantha Ronsons Bulldogge identifiziert.

Die DJane ist über den tragischen Vorfall entsetzt: "Ich bin unglaublich traurig und wünschte, ich könnte mehr tun, als nur zu kondolieren. Leider kann ich nicht in Worte fassen, wie leid es mir tut.“

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der stellvertretende Vorsitzende des Los Angeles Department of Animal Care and Control teilte mit, dass das Gericht nun entscheiden muss, was mit dem Hund passiert: „Es gibt Strafurteile, nach denen eine Person keine Hunde im Landkreis Los Angeles mehr besitzen darf. In anderen Urteilen wurde angeordnet, dass der Hund eingeschläfert wird. Oftmals muss ein Bußgeld gezahlt werden. Ich habe noch nicht erlebt, dass Menschen wegen eines derartigen Vorfalls ins Gefängnis kamen."

Samantha Ronson muss jetzt zittern. Denn „Cadillac“ ist nicht zum ersten Mal auffällig geworden. Die Bulldogge war bereits in mehrere Angriffe verwickelt und musste erst vor wenigen Wochen zu einer Hundeschule. Dem Maltester nützt das leider nichts mehr.