Britney Spears: Ex-Bodyguard zieht vor Gericht

Schlimmer Vorwurf

Bereits im Juni 2010 beschuldigte Britney Spears ehemaliger Leibwächter die Sängerin ihn sexuell belästigt zu haben. Nun machte er seine Drohungen wahr und zog vor Gericht. Welche Entschädigung der Kläger fordert, ist nicht bekann

Am Mittwoch sagte Britney Spears ehemaliger Bodyguard Fernando Flores vor Gericht gegen die Sängerin und seinen ehemaligen Arbeitgeber, die Sicherheitsfirma „Advanced Security Concepts“ aus.

Seine Vorwürfe wiegen schwer: So behauptet der ausgebildete Polizist Britney habe sich mehrfach nackt vor ihm gezeigt und ihn immer wieder in ihr privates Schlafzimmer zitiert. Außerdem soll sie ihn beschimpft haben.

Das Fass zum Überlaufen soll laut Flores aber die Aufgabe gewesen sein darauf zu achten, dass die 28-Jährige das Haus nicht ohne Unterwäsche verlasse. Auch Britneys Verhalten als Mutter soll den Ankläger vertrieben haben:

Die Pop-Prinzessin hat angeblich des Öfteren einen Gürtel verwenden, um ihre Kinder zu „erziehen“.

Was sagt Britneys näheres Umfeld zu den schlimmen Vorwürfen? Hat sie Rückendeckung? Der Anwalt von Britney Spears Ex-Mann Kevin Federline sagtw dazu:

"Kevin Federline ist überzeugt, dass die Klage rein ökonomischen Motiven folgt!“

Hoffentlich hat er recht! Noch mehr Ärger kann Britney wirklich nicht gebrauchen ...