Britney Spears klagt zurück

Gegenklage gegen Ex-Bodyguard

Britney Spears will sich gegen die Klage ihres Ex-Bodyguards Fernando Flores zur Wehr setzen und hat vor, den Security-Mann mit seinen eigenen Mitteln zu schlagen. Sie strebt ein eigenes Gerichtsverfahren an.

Am Mittwoch hatte Fernando Flores seine Drohungen wahr gemacht und offiziell Klage gegen Britney Spears eingereicht. Der ausgebildete Polizist sagte vor Gericht aus, dass die Sängerin des Öfteren einen Gürtel verwendet hat, um ihre Kinder zu „erziehen“.

Außerdem soll Flores mehrmals von Britney belästigt worden sein. Angeblich hat sich die 29-Jährige wiederholt nackt vor ihm gezeigt und ihn immer wieder in ihr privates Schlafzimmer zitiert.

Harte Anschuldigungen, die die Pop-Prinzessin nicht auf sich sitzen lassen möchte. Wie jetzt bekannt wurde, holt die berühmte Sängerin zum Gegenschlag aus. Sie will sich gegen ihren ehemaligen Angestellten wehren – mit einem eigenen Gerichtsverfahren.

Britney verklagt Flores wegen falscher Nachrede.

Rückhalt bekommt sie dabei ausgerechnet von ihrem Ex-Ehemann Kevin Federline. Er soll Britney zu dem Schritt geraten haben. Sein Anwalt sagte gegenüber der Presse: "Kevin ist überzeugt, dass die Klage von Flores rein ökonomischen Motiven folgt!“

Mit der Klage möchte sich Britney auch vor potenziellen  Nachahmungstätern schützen. Denn ehemalige Kindermädchen, Fahrer, Bodyguards oder Haushälter hat das Pop-Sternchen schließlich genug.