Lothar und Liliana Matthäus sind wieder ein Paar

Der wahre Grund für das plötzliche Liebes-Comeback

Wenige Wochen nach der peinlichsten Trennung des Jahres sind Lothar und Liliana Matthäus jetzt wieder zusammen. Was ist der wahre Grund für das Liebes-Comeback?

Sashimi mit Lachs, Inside-Out-Maki und Nigiri – groß war die Sushi-Spezial-Platte, die sich Lothar, 49, und ­Liliana Matthäus, 22, im Hamburger Edel-Restaurant „Henssler Henssler“ kommen ließen. Noch größer allerdings war die Überraschung, dass die beiden sich innig wie seit ihrer Trennung vor sechs Wochen nicht mehr zeigten. Zudem glänzte an Lothars linker Hand wieder der Ehering, den er als offensichtlich Gehörnter theatralisch abgezogen hatte. Doch wie kam es zu diesem Liebes-Comeback? Eine gute Freundin von Liliana verrät gegenüber OK!: „Die Tatsache, dass Liliana sich schon seit einer Woche nicht mehr gemeldet hat, spricht dafür, dass sie wieder mit Lothar unterwegs ist. Ansonsten meldet sie sich ständig, weil sie gern ausgehen will.“

Lothar hatte tagsüber beim Charityspiel „Tag der Legenden“ gekickt, war allein zur After-Show-Party ­gegangen und hatte danach Liliana, von der er eigentlich getrennt lebt, in das angesagte Lokal am Hamburger Fischmarkt geführt. „Die beiden lachten viel, sahen völlig gelöst und locker aus“, beschreibt ein Gast das Candle-Light-Dinner des Noch-Ehepaars. Weit nach Mitternacht fuhren sie zusammen ins nahe gelegene „East“-Hotel. Dort sollen sie, laut „Bild“-Zeitung, am nächsten Morgen auch gemeinsam gefrühstückt ­haben.   

Schon bei der Trennung von Lothar und Liliana blieben Zweifel, ob diese auch wirklich endgültig ist. Zu oft hatte sich das Paar in der Vergangenheit getrennt und dann doch wieder tränenreich zusammengerauft. Aber dieses Mal waren die Vorwürfe heftiger, die gewaschene Wäsche schmutziger, dass selbst engste Freunde an einer Wiedervereinigung zweifelten. Zur Erinnerung: Es ging um eindeutige Paparazzifotos, Lilianas Jungfräulichkeit, ihre unbezahlte Busen-OP, angebliche Sexvideos und mutmaßliche Erpressungsversuche, Blitzscheidung, ausgetauschte Türschlösser und angedeutete Handgreiflichkeiten.

Nun also eine Liebes-Rolle rückwärts. Doch wie echt ist diese Versöhnung? Dass Lothar Liliana um jeden Preis zurückhaben wollte, war unübersehbar. Zu oft hatte er betont, dass er sie zurücknähme, wenn sie ihre Fehler nur einsehen würde: „Ich könnte ihr die Augen öffnen. Sie müsste nur einmal sagen: ,Bitte Lothar, ich habe Mist gebaut.‘“ Das hat Liliana ganz offensichtlich getan – und das war auch absehbar. So hatte eine gute Freundin von ihr bereits kurz nach der Trennung zu OK! gesagt: „Sie ist ziemlich verzweifelt und weiß nicht so recht, was sie machen soll. Lothar ruft sie ständig an und weint am Telefon. Dadurch ist sie sehr verunsichert. Sie würde gern studieren, glaubt aber, dass sie wegen der vielen Schlagzeilen von den Dozenten nicht ernst genommen wird. Am liebsten würde sie im Ausland studieren, wo es nur um die Leistung und nicht ihren Namen geht. Ihr Traumziel ist Paris, wo auch ihre beste Freundin studiert. Sie ärgert sich, dass sie anstatt zu studieren, Lothar geheiratet hat und nichts daraus gemacht hat. Jetzt steht sie mit leeren Händen da und weiß nicht weiter.“

Hinzu kommt, dass Liliana seit der Trennung einen riesigen Schuldenberg in Höhe von 30 000 Euro (u. a. für Flüge und Kleidung) angesammelt haben soll. Und richtige Joban­gebote als Model blieben aus. Für ein ­Fotoshooting für das britische Frauenmagazin „Kitten“ hat sie angeblich keine Gagen, dafür nur Flug und Übernachtung bezahlt bekommen. Immerhin soll sie mit (Trennungs-)Storys aus ihrem Privatleben einiges an Kohle gescheffelt haben. Gerüchten zufolge hat ein deutscher Privatsender rund 10 000 Euro für ein Exklusiv-Interview hingeblättert.

Am Ende bleibt also die Frage, warum sich Lothar und Liliana nach der peinlichsten Schlammschlacht des Jahres wieder zusammengefunden haben. Wahre Liebe dürfte man als Grund jedenfalls getrost ausschließen.

 Thomas Kielhorn