Menowin muss wieder in den Knast

Bewährung widerrufen

Hat sich Menowin Fröhlich wirklich gebessert? Der DSDS-Zweite beteuert ja, trotzdem hat das Amtsgericht Darmstadt jetzt seine offene Bewährung widerrufen.

Ist Menowin in alte Verhaltensmuster zurückgefallen? Gut möglich, denn Menowin ist wiederholt nicht zu seinen Anhörungsterminen erschienen und hat gegen seine Auflagen verstoßen. Auch auf Gerichts-Briefe soll der 23-jährige Sänger nicht reagiert haben.

Die Konsequenz: Seine offene Bewährung (unter anderem wegen Betrugs und Körperverletzung) wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt widerrufen. Jetzt muss er zurück ins Gefängnis. 

Das Gericht bestätigte: 

"Herr Fröhlich wird den Rest seiner zur Bewährung ausgesetzten Haftstrafe von 313 Tagen antreten. Herr Fröhlich hat sich nicht mehr bei seiner Bewährungshelferin gemeldet. Daraufhin wurde er dreimal vom Gericht vorgeladen, um Stellung zu nehmen. Zu diesen Terminen ist er nicht erschienen. Daraufhin wurde die offene Bewährung aufgehoben."

Sein Anwalt wurde bereits eingeschaltet. Er beantragte Haftaufschub.