Paris Hilton: Verhör in Japan

Sie reist freiwillig ab

Sechs Stunden lang wurde Paris Hilton von den Behörden in Japan verhört. Grund: Personen mit Bewährungsstrafen dürfen nicht ohne Weiteres einreisen. Nach einer Nacht im Flughafenhotel und weiteren Gesprächen entschied Paris sich f

Das Leben könnte so einfach sein: Einfach rein in den Privatjet und mal eben von Amerika nach Japan düsen, um eine Parfum- und Modekollektion zu promoten. So hatte Paris sich das zumindest vorgestellt. Leider hatte sie sich vorher nicht über die Einreise-Bedingungen informiert:

Eine Einreise nach Japan ist für Personen mit Bewährungsstrafen nämlich nur unter „besonderen“ Umständen möglich, Promotion-Termine fallen offensichtlich nicht darunter.

Sechs Stunden lang verhörte die Flughafenpolizei die Hotelerbin. Nach weiteren Gesprächen heute Morgen entschied Paris sich zur Abreise.

Die nächsten Stationen der Promotour sind Malaysia und Indonesien. Diese beiden Staaten sind ebenfalls für ihre strikten Einreise-Regeln gegenüber Straffälligen bekannt. Hoffentlich hat Paris ihr Wörterbuch dabei ...