Oksana Grigorieva: Mel Gibson soll für alles zahlen

Sie will nur sein Geld

Also doch: Die Ex-Freundin von Mel Gibson hat es auf sein Vermögen abgesehen.

Bisher hat sie vehement abgestritten, eine geldgierige „Goldgräberin“ zu sein. Doch die Forderungen von Oksana Grigorieva, 40, im Rechtsstreit mit Mel Gibson, 54, werden immer übertriebener. Jetzt will sie den Vater ihrer neun Monate alten Tochter Lucia dazu zwingen, ihre offenen Rechnungen in Höhe von 84 000 Dollar zu begleichen! Diese Summe habe sie für Anwälte ausgegeben. Und  für PR-Dienste, die ihr geholfen hätten, die Tonbandmitschnitte mit Mels Beschimpfungen und Morddrohungen den ­Medien zuzuspielen. Dabei hatte Oksana zuvor stets dementiert, dass sie überhaupt mit der Sache zu tun gehabt hätte!

Damit nicht genug. Auch die monatlichen Unterhaltszahlungen von 5 000 Dollar reichen ihr ­offenbar nicht aus. Ihre Anwälte ­haben den zuständigen Richter dazu aufgefordert, die Zahlungen auf 40 000 Dollar zu ­erhöhen – pro Monat!
Zu viel für Gibson – der Star schäumt vor Wut. Denn er zahlt bereits die Miete für die luxuriöse Villa in Los Angeles, in der Oksana mit Lucia und ihrem Sohn Alexander, 13, lebt. Apropos: Alexander stammt aus einer kurzzeitigen Beziehung mit James-Bond-Darsteller Timothy Dalton, 64. Auch von ihm bekommt sie bereits üppige Unterhaltszahlungen. Jetzt muss das Gericht entscheiden, ob Oksana der Geldhahn zugedreht wird.

Corinna Ophüls