Michael Douglas: Gezeichnet vom Krebs

So optimistisch schaut er in die Zukunft

Ein lockeres blaues Hemd, dunkle Brille und ein Cap: Michael Douglas versucht die äußerlichen Erscheinungen seiner Chemotherapie zu verstecken. Denn eines will der Schauspieler nicht: Mitleid.

Täglich bringt Michael Douglas, trotz schwerer Krebserkrankung, seine Kinder zur Schule. Obwohl er momentan in der wohl schwierigsten Zeit seines Lebens steckt, will er seinen Alltag so normal wie möglich gestalten. Neue Bilder zeigen jedoch, wie erschreckend dünn der 66-Jährige in der letzten Zeit geworden ist. Dennoch blickt er hoffnungsvoll in die Zukunft. Immerhin gaben ihm seine Ärzte eine Heilungschance von 80 Prozent.

Sogar gemeinsame Zukunftspläne schmieden er und seine Ehefrau Catherine Zeta-Jones schon. So planen sie nach überstandener Krankheit gemeinsam mit ihren beiden Kindern, Dylan, 10 und Carys, 7, eine Weltreise zu machen. "Catherine und ich überlegen, die Kinder für ein Jahr von der Schule zu nehmen und ihnen die Welt zu zeigen." Außerdem möchte der Hollywood-Star eine Liste von Dingen abarbeiten, die er in seinem bisherigen Leben noch nicht geschafft hat. So verriet der Star in einem Interview:  "Es gibt andere Dinge, die ich an diesem Punkt in meinem Leben machen will. Ich möchte gern endlich Spanisch lernen. Aber mein Hauptaugenmerk ist meine Familie."

So viel Optimismus und die Unterstützung seiner Familie werden ihm bei diesem schwierigen Weg sicher helfen. Er sollte sich nur nicht zu viel auf einmal vornehmen!