Kelly Osbourne lässt Tattoos entfernen

Fast fünfzehn Stück müssen weg

Vom rebellischen Teenie zur Lady: Kelly Osbournes Metamorphose ist nicht mehr aufzuhalten – nach den dunklen Haaren, verschwanden die Kilos und jetzt sollen auch die Tattoos dran glauben.

In den letzten Jahren hat Kelly Osbourne sich insgesamt fünfzehn Tattoos stechen lassen – wenn es nach ihr geht, ungefähr vierzehn zu viel. Über die kleinen Kunstwerke sagt sie heute:

„Einige haben eine besondere Bedeutung für mich. Zum Beispiel der Name meines Bruders. Aber die anderen bereue ich.“

Kelly will die Bildchen und Schriftzeichen also so schnell wie möglich weg lasern lassen. Diese Prozedur ist bekanntlich mit starken Schmerzen verbunden. Die nimmt Kelly aber gerne auf sich, seit sie bei den Dreharbeiten zu ihrem ersten Film „Should’ve Been Romeo“ bemerkt hat, wie wenig sie noch an den Souvenirs ihrer rebellischen Phase hängt:

„Sie haben einige mit Make-up überschminkt – und ich vermisste sie überhaupt nicht!“

Laut Kellys Hautarzt wird es einige Monate dauern, die Jugendsünden zu entfernen. Für die 23-Jährige dürften die Schmerzen beim Lasern aber nicht all zu schlimm werden – wer es schafft sich um die 25 Kilo abzutrainieren, kann sich auch locker um die fünfzehn Tattoos entfernen lassen ...