Katy Perry: Hochzeit in Indien

Im Hafen der Ehe

Am Samstag gaben Katy Perry und Russell Brand einander in Indien das Ja-Wort. Die Feierlichkeiten dauerten eine ganze Woche an, Perrys BFF Rihanna war nicht dabei.

Zwei Elefanten, mehrere Sitar-Spieler und ein Priester: Das sind nur einige der Protagonisten von Katy Perry und Russell Brands Mega-Hochzeitszermonie in Indien.

Schon zu Beginn der Woche waren Freunde und Familie des Paares nach Nord-Indien gereist, um an den Vor-Feierlichkeiten teilzunehmen. Und die Brautleute sorgten dafür, dass sich die lange Anreise mehr als lohnte: Katy und Russell verwöhnten die Hochzeitsgesellschaft unter anderem mit Shopping-Trips, live Auftritten und einer aufregenden Safari.

Am Samstag war es dann endlich so weit: Katy und Russell gaben sich in einer „sehr privaten und spirituellen“ Zeremonie das Ja-Wort. Angeführt wurde die Brautgesellschaft von zwei Elefanten, für musikalische Unterhaltung sorgte ein ganzes Orchester aus indischen Volksmusikern. Beim Ja-Wort wurde es dann aber wieder traditionell: Ein christlicher Priester und langjähriger Freund von Katys Familie traute die Pfarrers-Tochter und den Skandal-Rocker.

Freunde und Familie feierten bis in die späten Morgenstunden in dem Luxus-Ressort, wo Russell seiner Katy Anfang des Jahres einen Antrag gemacht hatte.

Kleiner Wermutstropfen: Katy Perrys beste Freundin Rihanna war nicht bei der Traumhochzeit dabei. Angeblich konnte sie einen Studio-Termin nicht verschieben und weilte deshalb in Los Angeles. Bis zum Schluss hatte Katy gehofft, dass Rihanna es doch noch zur Zeremonie schafft, aber das eigens für „RiRi“ reservierte Zimmer blieb leer. Ob der Aufnahme-Termin der wahre Grund für Rihannas Abwesenheit war, wird sich noch herausstellen. In einem Radio-Interview hatte Rihanna kürzlich die Musik ihrer Freundin als „generischen Pop“ abgetan ...