Lindsay Lohan: Versöhnung mit Vater?

Erste Annäherung nach Streit

Die beste Ablenkung für Lindsay Lohan während ihres Entzugs in der Betty Ford-Klinik? Besuch, Besuch und nochmal Besuch. Aber stimmt das auch, wenn Vater Michael Lohan bei der 24-Jährigen vorbei schaut? Scheinbar ja – und das trotz ja

"Es war ein emotionales Wiedersehen … es gab Umarmungen, Küsse und sogar ein paar Tränen, als Michael und Lindsay sich sahen", behauptete eine ungenannte Quelle gegenüber dem Internet-Magazin „RadarOnline“.

Wenn dieses Gerücht tatsächlich wahr sein sollte, wäre das eine Riesen-Sensation: Das Verhältnis zwischen Lindsay und ihrem Vater Michael Lohan gilt seit Jahren als sehr schwierig und angespannt. Und spätestens seit Michael Lindsays Privatleben öffentlich ausrollte und der Presse pikante Details verriet, eigentlich als irreparabel.

Jetzt könnten all die Tränen, öffentlichen Schlammschlachten und ständige Schlagzeilen um Familie Lohan endlich der Vergangenheit angehören. Schließlich würden Lindsay und Michael nicht einen halben Tag gemeinsam shoppen und spazieren gehen, wenn die Probleme nicht wenigstens ein bisschen kleiner geworden wären.

Und der gemeinsame Ausflug war scheinbar nur der erste Schritt auf dem Weg zur Versöhnung: Angeblich wollen Lindsay und ihr Vater bald gemeinsam einen Therapeuten aufsuchen. Dank diesem positiven ersten Annäherungsversuch, könnten die Chance für das Gelingen einer Therapie gar nicht mal so schlecht stehen.

Vater Michael hat auf jeden Fall schon verstanden, was er tun muss, um Lindsays Vertrauen zurück zu erobern:

"Ich habe versprochen, nichts, was meine Tochter betrifft, zu kommentieren. Was ich jedoch sagen werde, ist, dass ich heute Nacht ein unglaublich stolzer Vater bin. Meine Tochter macht außerordentlich gute Fortschritte."

Reden ist Silber und Schweigen ist Gold – scheint als habe sich Michael Lohan das Sprichwort endlich zu Herzen genommen ...