Russell Brand über Hochzeit mit Katy Perry

Eine ganz normale Zeremonie

Ein Hochzeitskleid vom Stardesigner, Elefanten, eine siebentägige Zeremonie in Indien und P. Diddy als Musik-Act – was für Nicht-Stars eine absolut außergewöhnliche Hochzeit wäre, ist laut Kate Perrys frischgebackenen Ehema

Die Ringe sind ausgetauscht, die Flitterwochen vorbei – langsam kehrt der (Ehe-)Alltag in Katy Perrys und Russell Brands Leben ein. Zeit für den Komiker mit einem (seiner Meinung nach) absurden Gerücht über die Hochzeit aufzuräumen:

„Es war ganz normal. Es war wie eine gewöhnliche Hochzeit. Nur, weil wir im Fernsehen zu sehen sind oder auf der Bühne performen, heißt das nicht, dass wir außergewöhnlich sein müssen. Ich habe meiner Frau auch keinen Tiger geschenkt, ich bin Vegetarier. Man schenkt anderen keinen Tiger – so etwas ist dumm und gefährlich!“

Gut, Russell hat Katy also keinen Tiger geschenkt. Das macht das Riesen-Spektakel, aber trotzdem noch lange nicht zu einer Otto-Normalverbraucher-Hochzeit.

Aber Russell gibt nicht auf - um zu beweisen wie normal seine Katy und er sind, offenbart er auch gleich noch eine Anekdote aus ihrem Eheleben:

„Neulich habe ich ein T-Shirt angezogen und Katy sagte: Dieses Shirt wirst Du nicht anziehen! Und ich dachte, passiert das gerade wirklich? Ich kam mir vor wie in einer Sitcom!“

Eine Sitcom? Vielleicht doch eher Reality TV – 24 Stunden von Kameras verfolgt zu werden, würde dem präsentierfreudigen Paar bestimmt nichts ausmachen. Und es wäre eine einmalige Chance für Russell Brand der ganzen TV-Nation zu beweisen, wie normal Katy und er sind.