Raúl Richter: Vom Medienstar zum Makler?

Neue Pläne

GZSZ“-Star Raúl Richter konzentriert sich auf ein Leben abseits der Soap. Weil er ein schreckliches Erlebnis nicht vergessen kann?

Bei „Let’s Dance“ verdrehte der smarte Berliner den Zuschauerinnen die Köpfe. Und seit fast drei Jahren spielt er in der Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit. Keine Frage – Raúl Richter, 23, gehört zu den derzeit erfolgreichsten TV-Stars. Doch er denkt auch über Plan B nach: In Kürze beginnt sein Fernstudium zum Immobilienhändler. „Mein Vertrag bei ,GZSZ‘ endet ja schließlich irgendwann mal“, entgegnet er auf Nachfragen von OK!. „In schlechten Zeiten kann ich in der Immobilienbranche gutes Geld verdienen. Wer weiß, was mit 30 ist. Mir ist bewusst, dass es nicht leicht für mich wird.“

Vielleicht führte aber auch ein Erlebnis von einem Casting im letzten Jahr dazu, dass er sich verstärkt Gedanken über Alternativen macht. „Ich sollte mich auf den Fußboden legen. Der Typ sagte, er wolle meine Atmung überprüfen und meine Muskeln abtasten“, erzählt Raúl. Kein Zweifel, dass das nicht üblich ist und einen Jungschauspieler traumatisiert …

Raúl ist aber auch Realist. Immerhin kann der Traum vom gefeierten Schauspieler von heute auf morgen platzen. „Gerade als Soap-Darsteller wird man oft in eine Schublade gesteckt. Das ist schade, weil ich ein ausgebildeter Schauspieler bin“, sagt er. Immer mehr von seinen Kollegen müssen zwangsläufig nebenher arbeiten, um existieren zu können. „Das sind leider auch genau die Leute, die die Gagen nach unten drücken“, sagt er. Raúl jedenfalls ist sich sicher: „Ich würde mich nie unter Wert verkaufen, lieber würde ich was ganz anderes machen.“

Jennifer Hartfeld