Lindsay Lohan: Aus Film gestrichen

Inferno wird ohne sie gedreht

Es sollte ihr großes Comeback nach der Rehab werden: Im Film „Inferno“ von Regisseur Matthew Wilder sollte Lindsay Lohan die Porno-Darstellerin Linda Lovelace verkörpern. Doch Wilder dauert ihr Entzug zu lange und so hat er sich kur

Lindsay Lohan scheint endlich zur Vernunft gekommen zu sein: Obwohl sie wusste, dass ihr so einige Jobs durch die Lappen gehen können, brach sie diesmal ihre Rehab nicht vorzeitig ab. Bisher hält sie sich an die Vorgaben der Ärzte und will bis Januar im offenen Entzug bleiben.

Gut für Lindsay, schlecht für „Inferno“-Regisseur Matthew Wilder! Ihm dauert Lindsays Abwesenheit zu lange:

„Ich habe lange zu ihr gehalten und sie unterstützt, doch das kann ich nun nicht mehr. Wir ziehen unser Angebot an Lindsay Lohan zurück“, erklärte er gegenüber dem Online Magazin „E! News“.

Und für Ersatz hat er auch schon gesorgt: Malin Akerman wird an Lindsays Stelle Linda Lovelace spielen.

Was vielleicht im ersten Moment wie eine Niederlage wirken mag, ist das genaue Gegenteil: Lindsay hat sich für die Rehab entschieden – endlich hat sie verstanden, was in ihrem Leben wirklich wichtig ist!