David Arquette: Nervenzusammenbruch

Neues Interview mit Howard Stern

Aus Fehlern wird man klug? Dieses Sprichwort mag auf viele Menschen zutreffen, aber nicht auf den Schauspieler David Arquette. Bereits zum dritten Mal legte er in der „Howard Stern Show“ sein komplettes Gefühlsleben offen – egal, ob es jemand hören möchte oder nicht ...

Seit der Trennung von Ehefrau Courteney Cox im Oktober scheint David Arquette Plauderwasser (neben zu viel Alkohol) getrunken zu haben – keine Gefühlsregung, kein dunkles Ehegeheimnis, das er nicht mit der ganzen Welt teilen möchte.

Davids selbst erwählte Plattform ist die Show des Radio-Moderators Howard Stern – in seiner Sendung sprach der „Scream“-Darsteller jetzt über die Folgen seines hohen Alkohol-Konsums:

"Irgendjemand begrüßte mich und ich sagte: 'Hi Sean!' Erst dann bemerkte ich, dass es Tom Cruise war. Ich wäre am liebsten im Boden versunken", offenbarte Arquette in der Sendung.

Auch über seine psychische Verfassung sprach der 39-Jährige erstaunlich offen – auf die Frage, ob er glaube, einen Nervenzusammenbruch gehabt zu haben, antwortete er:

"Ich denke schon. Jeder macht sich momentan große Sorgen um mich!“ Und aus seinen regelmäßigen Besuchen beim Psychologen macht der Ex-Mann von Courteney Cox sowieso keinen Hehl.

Nach der Trennung von Courteney Cox im Oktober gab David in seinem ersten Interview ganz freimütig zu, Courteney betrogen zu haben. Hinterher entschuldigte er sich dafür auf Twitter mit den Worten:

"Ich habe zu viel erzählt. Im Rückblick muss ich sagen, dass ich bei einigen Informationen auch andere mit hineingezogen habe.“

Mal sehen, was er nach diesem Interview auf Twitter verkündet. Diesmal sollte er sich nicht bei Courteney, sondern bei sich selbst entschuldigen – dafür, dass er sich immer mehr zur Witzfigur macht ...