Usher: Konzerte abgesagt

Was ist mit dem Sänger los?

Ist daran wirklich eine verschleppte Mittelohrentzündung schuld? Zuerst sagte Usher sein Konzert in Berlin ab, und als er es nachholen wollte, kam es zur großen Katastrophe: Nach nur 40 Minuten brach der Sänger die Show ab ...

Berlin in der O2 World-Arena: Usher steht auf der Bühne, bewegt die Lippen mehr schlecht als recht zum Playback. Er schwitzt und wirkt überfordert. Nur vierzig Minuten hält der 32-jährige Sänger durch und stürmt dann von der Bühne – ohne ein Wort!

Am Abend zuvor hatte er Tausende Fans kurzfristig versetzt: Sie warteten in der Konzert-Halle auf ihren Star – der ließ sich mit der Absage Zeit bis zum Auftritt der Vorband. Spontaner und unverschämter geht es kaum!

Was ist passiert? Tourveranstalter Burghard Zahlmann versucht zu retten, was zu retten ist:

"Usher hat eine verschleppte Mittelohrentzündung, unter der er schon seit Tagen leidet. Eigentlich galt sie als geheilt. Doch nun ist der Virus wieder ausgebrochen."

Ist das die Erklärung für den Totalausfall des US-Stars? Wenn eine Krankheit wirklich schuld an der miserablen Perfomance war, warum wurde Usher dann angeblich in einer Bar beim Trinken gesehen?

"Usher und seine beiden männlichen Begleiter tranken Wodka Tonic. Daneben zwei Bodyguards, die ihn abgeschirmt haben. Usher trug Sonnenbrille, hielt den Kopf gesenkt, sprach mit den anderen“, behauptet ein Augenzeuge gegenüber der Zeitung „BZ“.

Mögliche Erklärung: Ushers Management behauptet, es hätte sich dabei um seinen jüngeren Bruder gehandelt. Klingt leider schwer nach einer Ausrede.

Auch das für den 15. Januar geplante Konzert in Oberhausen ist abgesagt – ein Ersatztermin wird noch bekannt gegeben. Wann es stattfindet, ist also noch nicht sicher. Dass Usher für den Nachholtermin fit und besser vorbereitet sein sollte, dagegen schon!

Themen