Isabelle Caros Mutter begeht Selbstmord

Tragisches Schicksal

Das stark unterernährte Magermodel Isabelle Caro war im November an einer Lungenentzündung gestorben. Ein erschütterndes Ereignis, über das ihre Mutter nicht hinwegkam – und Selbstmord als den einzigen Ausweg sah.

„Meine Frau hat sich letzte Woche das Leben genommen. Sie konnte mit Isabelles Tod nicht umgehen, sie machte sich fürchterliche Vorwürfe, weil sie veranlasst hatte, dass meine Tochter hospitalisiert wird“, erzählt Isabelles Vater Christian Caro in einem Interview mit der Schweizer Seite „20 Minuten Online“.

Kaum vorstellbar, wie schlecht es ihm gehen muss – in so kurzer Zeit hat Christian Caro seine Tochter und seine Frau verloren. Und er kommt nicht zur Ruhe: Er ist sich sicher, dass die Familien- Tragödie hätte verhindert werden können, wenn die Ärzte Isabelle richtig behandelt hätten:

„Isabelle wurde in ein Pariser Spital gebracht, weil sie starke Bauchschmerzen hatte. Dort sagte man uns: ,Wir werden Isabelle untersuchen, aber dafür müssen wir sie narkotisieren.´ Tags darauf haben sie ihr die Maschinen abgestellt. Das Einzige, was sie gesagt haben, war, dass Isabelle wohl keine Lust mehr gehabt habe zu leben. Es ist ein riesiger Skandal.“

Mit dem „riesigen Skandal“ meint Christian nicht nur die geschmacklose Aussage der Ärzte, sondern auch die Tatsache, dass seiner Meinung nach ein derart geschwächter Körper, wie der von Isabelle, einer Narkose gar nicht gewachsen ist.

Bei der Staatsanwaltschaft in Paris hat Christian Caro Klage eingereicht und will sich nun verstärkt dem Kampf gegen die Magersucht widmen. Wir ziehen den Hut vor so viel Tapferkeit!

Themen