Janet Jackson: †žIch habe mich gehasst"

Die Sängerin spricht offen im TV

Janet Jackson macht reinen Tisch: Die Sängerin hat ihre Autobiografie verfasst und es scheint, als würde sie darin offen wie nie über ihre schwierige Vergangenheit sprechen. In einer amerikanischen TV-Show gab Janet einen ersten Vorgeschmack.

Dass Janet Jackson es in den letzten Jahren nicht leicht hatte ist offensichtlich: Ihre Gewichtsschwankungen und auch der Tod ihres geliebten Bruders Michael beherrschten ihr Leben genauso wie die Schlagzeilen.

Dass auch ihre Kindheit mehr als schwer war, konnte man bis jetzt hingegen nur erahnen. In der amerikanischen TV-Show „Dateline“ machte die 44-Jährige ihren jahrelange angestauten Gefühlen nun Luft:

„Es gab eine Zeit, in der ich sehr niedergeschlagen war und mich komplett hässlich fühlte. Das war eine sehr, sehr lange Zeit. Da habe ich oft meinen Kopf gegen die Wand geschlagen.“

Wieso Janet Jackson diese schwere Zeit durchmachen musste liegt auf der Hand, wenn man sich folgendes Zitat anhört:

"Ich habe einmal versucht ihn 'Dad' zu nennen, aber er sagte 'Nein, für Dich bin ich Joseph", beschreibt sie ein Gespräch mit ihrem Vater.

Im Verlauf des Gesprächs bestätigt sie auch eine schlimme Vorahnung: Joe Jackson habe sie und auch Michael geschlagen. All diese schlimmen Erfahrungen und auch ihre Trauer um den Verlust ihres Bruders Michael hat Janet in ihrer Autobiografie verarbeitet.

Eine gute Idee – sie wäre nicht die Erste, der es hilft, sich einmal alles von der Seele zu schreiben ...