Lindsay Lohan soll ins Gefängnis

Der Richter will keinen Promi-Bonus vergeben

Lindsay Lohans Richter, Keith Schwartz, will vom Promi-Bonus nichts wissen: Er ließ sie bei ihrer Anhörung am vergangenen Mittwoch wissen, dass er alle Menschen vor Gericht gleich behandelt, und auch eine Lindsay Lohan keine Sonderrechte bekommt.

Muss Lindsay wirklich ins Gefängnis? Wenn es nach ihrem Richter Keith Schwartz geht: Ja! Denn dieser kennt kein Pardon und will, dass Lindsay für ihre angebliche Tat (OK! berichtete), ganz wie jeder andere Bürger, büßt. Denn bei ihm gibt es keinen Promi-Bonus.

"In diesem Fall geht es um eine Gefängnisstrafe - Punkt. Wenn Sie sich vor mir schuldig bekennen, wenn das vor mir aufgeklärt wird, gehen Sie ins Gefängnis – Punkt. (...) Ich behandle alle gleich. Mir ist es egal, dass Sie Lindsay Lohan sind. Ich will nicht, dass Sie in diesem System eine Wiederholungstäterin sind. Ich will, dass Sie mit ihrem Leben fortfahren und das erreichen, wofür auch immer Sie Potenzial haben. Hören Sie auf, Ihrer Familie zusätzlichen Stress zu bereiten," sagte er ihr bei ihrem letzten Gerichtstermin am 23. Februar.

Damit hat Frau Lohan wohl nicht gerechnet! Am 10. März muss sie erneut vor Gericht und sich entweder schuldig bekennen - oder, wie jetzt auch, auf nicht schuldig plädieren. Wenn dies der Fall sein sollte, muss sie sich noch vor einem weiteren Richter den Vorwürfen stellen. Ob der ihr den gewünschten Promi-Bonus gewährt, bleibt bis dahin offen.

Wir hoffen, dass Lindsay, ob mit oder ohne Haftstrafe, aus diesem Fall lernt und so schnell keine weiteren Dummheiten begeht!