Christina Aguilera: Keine Strafe für Alkohol-Absturz

Nur Beifahrerin

Zum Glück saß Christina Aguliera nicht auf dem Fahrersitz, als die Beamten sie und ihren Freund Matt Rutler zum Alkoholtest bat – die Polizei von Los Angeles erklärte jetzt, Christina müsse mit keinen weiteren Konsequenzen rechnen ...

Ein deftiger Kater dürfte das einzige Souvenir bleiben, das Christina Aguilera von ihrem feucht-fröhlichen Abend mit Freund Matt Rutler zurück behält:

"Wir planen keine Strafverfolgung, unter keinen Umständen. Sie wurde entlassen, als sie wieder gehen und denken konnte. Zuvor war sie nicht fähig, sich um sich selbst zu kümmern. Sie war unfähig“, erklärt Steve Whitmore, Sprecher des Sheriff-Departments in Los Angeles.

Miss Aguilera selbst hat sich zu dem Vorfall noch nicht geäußert – dafür eine berühmte Kollegin von ihr. Pink verkündete auf Twitter:

„Ha, Britney und Christina – dachte nicht eigentlich jeder, dass ich die Unruhestifterin bin? Schau Mama – ich trage keine Handschellen!“

Stimmt, dafür aber vielleicht bald Matt Rutler, Christinas Freund. Er ist immerhin wegen „Fahrens unter Alkoholeinfluss“ angeklagt!

Egal, wie es ausgeht – Pink würde ihnen bestimmt gerne ihren Song „Sober“ ans Herz legen – auf jeden Fall eher als „Raise your glasses“ ...