Charlie Sheen: Twitter-Sensation

Platzt jetzt sein Sorgerechtsstreit?

Innerhalb kürzester Zeit schaffte es der skandal-umwobene Charlie Sheen die Millionenmarke an Fans bei Twitter zu knacken. Nun will er aus diesem Erfolg Geld machen - packt ihn nun endgültig der Größenwahn?

Die Zahl seiner Follower wächst von Tag zu Tag: Inwzischen verfolgen seine Tweets schon über 1,5 Millionen Fans. Und wieso aus so einem Erfolg nicht auch Geld machen? Der 45-Jährige wurde nun von der Agentur "Ad.ly" unter Vertrag genommen, die Promis für ihre kurzen werbeträchtigen Tweets entlohnt. Damit könnte Sheen bis zu 25.000 Dollar pro Beitrag kassieren - und wäre innerhalb von wenigen Monaten Tweet-Millionär.

"Von ganzem Herzen...Ein Dank an die Twitter-Community für den netten Empfang und die Anhänger, die in 24 Stunden auf eine Million angewachsen sind!!!", twitterte Sheen an am Mittwochabend, 2.3. Auf seinem Profil beschreibt er sich übrigens als "Klein geboren...Jetzt riesig...Am gewinnen...".

Jetzt, wo Sheen seinen Job bei der erfolgreichen Serie "Two and a Half Men" nach zahlreichen Drogen-, Alkohol- und Sexeskapaden verloren hat, scheint Twitter eine willkommene Geldquelle zu sein.

Seine Schreib-Leidenschaft könnte ihm nun aber auch zum Verhängnis werden. Laut "TMZ.com" ließ eine seiner Nachrichten auf Twitter seinen Sorgerechts-Deal mit Ex-Frau Brooklyn platzen. Sheen hatte seinen Fans per Twitter verkündigt: "Gerade mündlich eine Einigung mit B. erzielt... Juhuuuu." Informationen, die nicht an die Öffentlichkeit sollten und somit die Vereinbarung mit Noch-Ehefrau Brooke Mueller gebrochen wurde. Beide Parteien hätten mediales Stillschweigen über das Sorgerecht der beiden gemeinsamen Söhne vereinbart, welches Sheen damit umgehend wieder gebrochen habe.

Die Frage ist nur: Sollte man ihm trotz seines Verhaltens diese Aufmerksamkeit schenken oder sein Tun und Lassen einfach ignorieren? Das muss wohl jeder für sich selbst beantworten ...