DSDS: Nina Richel darf nicht wieder auf die Bühne

RTL hat sich entschieden

Nachdem Nina Richel, 17, mehrere Male bei der RTL-Casting-Show zusammenbrach, holten ihre Eltern sie zu sich nach Hause. Nun hat RTL entschieden: Nina darf nicht mehr weiter machen – zu ihrem eigenen Besten.

Nina Richel, eine der wenigen Mädchen bei DSDS, darf nicht mehr auf die Bühne zurückkehren. Nachdem sie des Öfteren aufgrund des Streits mit ihrer Konkurentin Anna-Carina und dem daraus entstehenden Druck zusammenbrach, haben sich zunächst ihre Eltern eingeschaltet. Das Mädchen selbst wollte weitermachen, jedoch machte RTL dies von der Zustimmung ihrer Eltern und einer ärztlichen und psychologischen Untersuchung abhängig. Letztere scheinen für Nina nicht positiv verlaufen zu sein:

„DSDS soll Spaß machen, und die Gesundheit muss vor der Karriere stehen", sagt RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger. „Das Wohl der Kandidaten steht an erster Stelle. Die Einschätzung der Psychologin ist eindeutig. Es bestehen Risiken, die wir in einem Wettbewerb wie DSDS nicht ausschließen können, wie Kritikfähigkeit, Stabilität und Umgang mit Niederlagen. Diesen Belastungen ist die erst 17-Jährige zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewachsen.“

Des Weiteren sagt er: „Zu ihrem eigenen Schutz entbinden wir Nina Richel von ihren Verpflichtungen bei DSDS. Nina Richel hat Deutschland bewiesen, dass sie singen kann. Für ihren tollen Einsatz bei DSDS danken wir ihr und wünschen ihr persönlich wie gesundheitlich alles Gute."

Als ihre Nachfolgerin wird Sarah Engels, die in der ersten Mottoshow gehen musste, antreten. Der erst letzten Samstag ausgeschiedene Marvin Cybulski wird als Kandidat ausgeschlossen, da laut RTL „hier eine Frau ausscheidet, rückt die zuletzt aus dem Wettbewerb ausgeschiedene Frau nach.“

Wir wünschen Nina alles Gute und hoffen, dass sie sich ihr Ausscheiden nicht zu sehr zu Herzen nimmt.

Themen