Die geheimen Hotel-Namen der Stars

So nennen sich Johnny Depp und Co.

Wenn Stars im Hotel ihre Ruhe haben wollen, müssen sie kreativ sein: Wer verbirgt sich wohl hinter „Mr. Drip Noodle“, wer nennt sich beim Check-In „Sigourney Beaver“ und wer tarnt sich als „Mrs. Smith“?

Sie wollten schon immer Johnny Depp im Hotel überraschen? Dann lohnt es sich am Empfang nach „Mr.  Drip Noodle“, „Mr. Oddpong“ oder „Mr. Donkey“ zu fragen. Und was, wenn man Kate Beckinsale mal persönlich kennen lernen möchte? Dann fragt man am besten nach „Sigourney Beaver.“ Und wie steht's mit Jennifer Aniston? Die gastiert unter dem Namen „Mrs. Smith“ - woher sie wohl die Inspiration dafür genommen hat ...? 

Paris Hilton nennt sich „Tinkerbell“– so wie ihr Chihuahua, den wohl alle Welt mit ihr verbindet. Mangelnde Kreativität oder will Paris im Hotel überrascht werden?

Dass die Pseudonyme unter Stars eine lange Tradition haben, beweist, dass auch schon Marilyn Monroe sich einen Decknamen gab – sie nannte sich „Zelta Zonk“.

Vielleicht denken wir uns demnächst auch mal einen anderen Namen aus, wenn wir im Hotel einchecken. Wir müssen uns zwar nicht vor verrückten Fans schützen, aber die Rechnung nicht selbst zahlen zu müssen, wäre schon super!

P.S.: Wir haben uns „Chandler Bing“ den geheimen Namen von Justin Biebers Namen notiert – natürlich nicht für uns, sondern für unsere kleine Schwester ...

Themen