DSDS: Nina Richel fühlt sich hintergangen

RTL soll sie betrogen haben

Nina Richel schied am 10. März offiziell aus der laufenden DSDS-Staffel aus, da RTL um ihre Gesundheit gefürchtet haben soll. Nun spricht Nina erstmals selbst über ihr Ausscheiden.

Angefangen hat alles mit dem Zickenkrieg zwischen Nina und Anna-Carina. Nachdem die 17-Jährige mehrmals das Bewusstsein verlor und Ärzte angeblich bescheinigten, dass sie nicht mehr in der Lage sei, an der Casting-Show teilzunehmen, musste sie gehen. Für sie kam Sarah Engels.

Nun ist Nina Richel schwer enttäuscht und äußerte sich erstmal zu ihrem Rauswurf gegenüber der „Bild-Zeitung“:

„Ich bin stinksauer und fühle mich hintergangen. (...) Es ging denen nie um mich, sondern nur um die Quote. Ich wurde zur Zicke der Nation gemacht, obwohl ich das gar nicht bin. Man hat meinen ersten Zusammenbruch im Fernsehen gezeigt, obwohl sie mir versprochen hatten, das nicht zu tun. Und am Ende haben sie mich dann rausgeworfen, weil sie Angst vorm Jugendschutz hatten. (...) Als es dann in der Show lief, hat mich das richtig fertiggemacht.“

Auf die Frage, wie sie von ihrem DSDS-Aus erfahren hätte, sagt sie:

„Ein Freund hat mich angerufen und gefragt, warum ich aufhöre. Ich wusste von nichts. Dann habe ich den Fernseher angemacht. (...) Mir kamen vor Wut die Tränen. Niemand von RTL hat mit mir gesprochen.“

Nun will Nina erst mal weiter zur Schule gehen, dabei aber auch nicht ihre musikalische Karriere aus den Augen verlieren.

Egal, ob RTL Nina wirklich hintergangen hat oder ob sie einfach von ihrem Ausscheiden enttäuscht ist - wir wünschen ihr alles Gute für die Zukunft und noch viel Spaß an der Musik, das ist schließlich die Hauptsache.