Bobbi Kristina will nicht in den Entzug

Drogen-Gerüchte halten an

Noch gestern, 17.März, hieß es, dass Whitney Houston ihre gerade einmal 18-jährige Tochter Bobbi Kristina in den Drogen-Entzug stecken möchte, denn die Gerüchte um eine Sucht der berühmten Tochter reißen nicht ab. Doch nun dementiert Bobbi, mal wieder, alle Gerüchte um eine Sucht und einen möglichen Entzug.

Ist sie wirklich nicht drogensüchtig oder tritt sie einfach nur in die gefährlichen und selbstzerstörerischen Fußstapfen ihrer Mutter? Die 18-jährige Tochter von Whitney Houston, die in ihrer Vergangenheit selbst oft mit ihrer Drogensucht kämpfen musste, twitterte nun alle Gerüchte um einen möglichen Aufenthalt in einer Entzugsklinik in Grund und Boden.

„Entschuldigt mal, aber ich möchte sagen, dass ich NICHT in eine Klinik gehe. Ich bin durch und durch gesund und ich bin von nichts anderem abhängig als dem Leben.“

Und weiter schreibt die 18-Jährige:

„Zu Hause mit meiner Familie – pfffft die Medien machen mich fertig! Ihr könnt meinen Arsch in die Entzugsklinik schicken, denkt doch, was ihr wollt, aber ich bin eine gesunde, junge Frau.“

Ob Bobbi die Wahrheit zwitschert oder ob sie, ganz wie ihrer Mutter in der Vergangenheit, ihre Sucht einfach herunterspielt, wird sich wohl erst in Zukunft herausstellen. Wir hoffen allerdings, dass sie aus den Fehlern ihrer berühmten Mutter lernt.